Produktbeschreibung / Pflegeanleitung

Produktbeschreibung!

Qualität Made in Germany
Die Original Gerti Gundel Pfannen, Töpfe und Bräter, werden aus einer hochwertigen, vorveredelten Aluminiumlegierung im Original Kokillen-Guss-Verfahren in einer deutschen Manufaktur von Hand gegossen. Bei dem 9 mm starken, spannungsfrei gegossenen Boden ist ein Verzug unmöglich. Deshalb gewähren wir 30 Jahre Garantie auf die Planheit des Bodens.
Schnelle Erhitzung und optimale Energienutzung sind ein weiterer Vorteil. Durch das einmalige 5-Schicht-Verfahren
(Aluminium Hand Guss 1.CERAMIC Base 2. Zwischenschicht 3. Antiverschleißschicht 4. verstärkte Antihaftschicht mit micro CERAMIC 5. Titan Oxid),
sind unsere Produkte schnitt- und kratzfest und Sie können bedenkenlos fettfrei braten.
Übrigens, sind alle unsere Stiele, Griffe, Knöpfe und Deckel backofenfest bis zu 240°C.
Selbstverständlich gibt es alle Gerti Gundel Pfannen, Töpfe und Bräter auch extra für den Induktionsherd.

Hervorragende Wärmeleitfähigkeit
Der Aluminium Hand Guss sorgt für einen plan aufliegenden Boden und eine optimale Hitzeverteilung sowie eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit. So sparen Sie Energie und bares Geld!
Herkömmliche Edelstahl- und gusseiserne Produkte brauchen wesentlich länger bis Sie heiß sind (bei gleicher Bodenstärke) und dünnere Böden (unter 8 mm) können sich verziehen,
dadurch eine noch schlechtere Hitzeaufnahme und hoher Energieverlust.
Gerti Gundel Produkte sind frei von PFOA (Perfluoroctansäure) und PFOS (Perfluoroctansulfonsäure). Die Oberflächen sind deshalb besonders umweltverträglich und gesundheitsbewusst!

Garantie!

Wir Garantieren, dass Gerti Gundel Aluguss Pfannen unter ständiger Qualitätskontrolle aus einer hochwertigen Aluminium-Legierung gegossen sind. Auf die Planheit des 9-10mm starken gewähren wir 30 Jahre Garantie!
Sollten Sie dennoch, trotz fachgerechter Behandlung, einen Qualitätseinwand haben, so senden Sie uns bitte Ihre Gusspfanne mit ausgefüllter Garantiekarte innerhalb von 3 Jahren nach Erwerb zurück. Rücksendungen sind immer freizumachen. Von dieser Garantie ausgenommen sind Pfannen und Töpfe, die durch Nichtbeachtung der Brat- und Pflegeanleitung verbrannt oder bei denen schwarze, teeartige Rückstände nicht mehr zu entfernen sind uns durch unsachgemäße oder natürlichen Verschleiß verursacht wurden.
 
Gebrauchs- und Pflegeanleitung

Vor dem ersten Gebrauch
Reinigen Sie bitte unser Koch- und Bratgeschirr mit heißem Wasser und etwas Spülmittel.

Beim Kochen
Sie sollten alle Produkte immer im Leerzustand erhitzen. Geben Sie erst dann Fett in die Pfannen rein wenn sie heiß sind und schalten dann rechtzeitig auf die gewünschte Heizstufe zurück.  Dadurch verhindern Sie, dass unnötig Öle und Fett verbrennen und die Antihafteigenschaft erhalten bleibt. Die guten Brateigenschaften werden selbst durch sichtbare Gebrauchsspuren nicht beeinträchtigt.

Reinigen
Bitte reinigen Sie unsere Produkte nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser, einer Pfannenbürste und etwas Spülmittel. Bitte nicht in die Spülmaschine geben. Die Natural-Oberfläche könnte von den Salzen und den Spülmitteln stumpf werden. Bitte jede Pfanne nach dem Gebrauch mit ein bisschen Öl ausreiben und wegstellen.

Wichtiger Hinweis für Cerankochfelder
durch Herstellungstoleranzen bei Cerankochfeldern oder durch geringe Verschmutzungen zwischen Ceranfeld und Alu-Boden (Salz, Pfeffer, etc.) können beim Hin- und Herschieben von Pfannen und Töpfen Kratzer am Alu-Boden und auf dem Ceranfeld entstehen. Deshalb heben Sie die Pfannen und Töpfe beim Versetzen immer an. Denn für Schäden, die hierdurch entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Wichtige Tipps
Laut Stiftung Warentest 2/88 erreichen Pfannen aus Alu-Kokillien-Guss im Leerzustand bei höchster Heizstufe schon nach 3 Min. eine Temperatur von 300° C.
Bei diesen hohen Temperaturen können Öle und Fette sehr schnell verbrennen. Hierbei entwickeln sie sogenannte Teerharze, die sich in die Oberfläche der Versiegelung einbrennen können. Dadurch kann die gute Antihaft-Eigenschaf beeinträchtigt werden.

Falls Ihre Pfannen und Töpfe auch nicht mehr so schön rutschen, dann stellen Sie die Pfannen bitte bei halber Stufe auf die Platte, geben ca. 3 EL Speisesalz rein, bisschen Öl dazu und reiben und mit einem Haushaltspapier so 4 oder 5 Min kreisförmig aus. Danach das Salz rausnehmen, die Pfanne mit heißem Wasser und bisschen Spüli reinigen und dann mit etwas Öl ausreiben. Sie werden sehen, dass sie beim nächsten Gebrauch wieder wunderbar funktioniert. 
 

Achten Sie aber auch immer auf die richtige Verwendung von Fetten
Butter und Margarine können nur bis etwa 160° C erhitzt werden. Sie sind daher nur für Gerichte geeignet, die bei kleinen Heizstufen zubereitet werden, wie Eier oder Omlettes.

Butterschmalz kann bis 200° C erhitzt werden, Öle wie Sonnenblumen- oder Pflanzenöl halten bis 220° C Hitze aus. Sie alle sind geeignet für die mittlere Heizstufen, z. B. für Gerichte wie Gemüse, Bratkartoffeln, paniert oder mehlierte Speisen.

Gehärtete Pflanzenfette wie Biskin, Palmin u. a. verbrennen erst bei 280° C. Sie sind für die hohen Heizstufen geeignet, notwendig z. B. für das scharfe Anbraten verschiedener Fleischgerichte.

Kaltgepresste Öle wie Kürbiskernöl o. Diätfette sind nicht zum Braten geeignet.

Unsere Empfehlung als Fett bzw. Öl ist das ayurvedische Ghee (Butterreinfett). Das hält nicht nur jegliche Hitze aus, das wäre auch noch das Gesündeste
was Sie verwenden können.  Schauen
Sie bitte oben bei Rezepte und drucken Sie sich das Info-u. Rezeptblatt aus und lesen Sie es sich durch.